16 Jun

H3 – Verkehrsunfall

Datum: 16. Juni 2014 
Alarmzeit: 14:19 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: L 598 # L600 
Fahrzeuge: ELW, LF 16/12, TLF 16/25, MTW 1, RW 1, Lichtmastanhänger 
Weitere Kräfte: Abschleppdienst, Christoph 53 (Rettungshubschrauber DRF Mannheim), Polizei, RN 2/83-3 (RTW DRK Heidelberg), RN 5/82-1 (NEF DRK Walldorf), RN 5/83-1 (RTW DRK Wiesloch) 


Einsatzbericht:

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es an der Ampelkreuzung Umspannwerk. Zwei PKW stießen mit hoher Geschwindigkeit aufeinander, wodurch sich ein PKW überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Die Personen in den Fahrzeugen konnten bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr Sandhausen durch couragierte Ersthelfer aus den Fahrzeugwracks gerettet werden.

Seitens der Feuerwehr wurde der parallel Eintreffende Rettungsdienst bei der Versorgung der beiden Schwerverletzten mit Rettungssanitäter und Sanitäter unterstützt. Des Weiteren wurde der Brandschutz sichergestellt, die Fahrzeugbatterien abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Bis zur Räumung der Unfallstelle nach Beendigung der Unfallaufnahme durch die Polizei, musste die L 600 bei Bruchhausen und die L 598 höhe Herrenwiesenweg für den Verkehr voll gesperrt werden.

Die Feuerwehr Sandhausen wurde im Rahmen der Tagalarmierung durch die Kameraden der Feuerwehr Nußloch unterstützt.

 

Pressebericht Polizei:

Ein schwerverletzter und ein lebensgefährlich verletzter Autofahrer waren das Ergebnis eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag auf der Kreuzung L 600 und L 598 nahe dem Umspannwerk in Leimen ereignete. Ein 54-jähriger BMW-Fahrer, der aus Richtung Kirchheim unterwegs war und ein aus Richtung Bruchhausen kommender, 27-jähriger Mercedes-Fahrer, stießen gegen 14:15 Uhr im Kreuzungsbereich aus noch ungeklärter Ursache zusammen. Dabei überschlug sich der BMW und landete auf dem Dach.

Der 54-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Mannheimer Klinik geflogen. Der schwerverletzte Mercedes-Fahrer kam in ein nahegelegenes Krankenhaus in Heidelberg. Aufgrund der unklaren Unfallsituation wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Möglicherweise hatte einer der beiden Fahrer beim Einfahren in die Kreuzung das Rotlicht missachtet. Die L 600 bleibt bis zum Abschluss der Unfallaufnahme gesperrt.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die zur Aufklärung der Unfallursache beitragen können. Diese werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallaufnahme unter der Telefonnummer 06221/174-4140 zu melden.