20 Apr

F1 – Gartenhausbrand

Datum: 20. April 2014 
Alarmzeit: 19:03 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Art: Brandeinsatz 
Einsatzort: Schrebergärten L 598 
Fahrzeuge: ELW, LF 20/16, LF 16/12, TLF 16/25, MTW 1, Anhänger 
Weitere Kräfte: Polizei, RN 2/83-1 (RTW DRK Heidelberg), RN 5/82-1 (NEF DRK Walldorf) 


Einsatzbericht:

Zu einem Gartenhausbrand musste die Feuerwehr Sandhausen in die Schrebergartenanlage neben der L 598 ausrücken. Schon von weitem konnte man eine dichte schwarze Rauchwolke sehen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein Gartenhaus in Vollbrand. Das Feuer hatte bereits auf umstehende Bäume und Sträucher übergegriffen.

Mittels mehreren C-Rohren und Atemschutzgeräteträgern wurde eine Riegelstellung durchgeführt, um ein weiteres Ausbreiten das Feuers zu verhindern. Nachdem eine ausreichende Löschwasserversorgung hergestellt war, konnte der Brand gelöscht werden. Da an der Einsatzstelle kein Hydrant zur Verfügung stand, wurde das Löschwasser mit dem Tanklöschfahrzeug und dem zweiten Löschfahrzeug an die Einsatzstelle gebracht. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die L 598 durch die Polizei kurzfristig gesperrt werden.

Unter der Einsatzleitung von Stv. Kommandant Markus Zielbauer waren 26 Einsatzkräfte knapp zwei Stunden im Einsatz.

 

Sandhausen: Gartenhaus brannte nieder – Umgehungsstraße kurz gesperrt

Vollständig abgebrannt ist am Ostersonntag gegen 19 Uhr ein Gartenhaus in Sandhausen. Als die Feuerwehr am Brandort eintraf stand das Gartenhaus bereits in Vollbrand und konnte nicht gerettet werden. Das Grundstück liegt direkt an der Umgehungsstraße L 598. Wegen der starken Rauchentwicklung beim Löscheinsatz, musste die Straße kurzfristig gesperrt werden.

Die Rauchsäule war bis nach Heidelberg zu sehen. In dem Haus hielten sich zum Brandzeitpunkt keine Personen auf, so dass niemand verletzt wurde. Auch ein Geräteschuppen auf einem angrenzenden Gartenhausgrundstück wurde laut Polizei bei dem Brand beschädigt.

Der gesamte Sachschaden soll sich auf rund 5000 Euro belaufen. Die Frage, warum das Feuer ausbrach, ist bisher noch nicht geklärt.

Quelle mit Bilder: Rhein-Neckar-Zeitung