06 Feb

F2 – Zimmerbrand

Datum: 6. Februar 2015 
Alarmzeit: 13:41 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Art: Brandeinsatz 
Einsatzort: Bahnhofstraße 
Fahrzeuge: ELW, LF 20/16, LF 16/12, TLF 16/25, MTW 1, Anhänger 
Weitere Kräfte: Bauhof, FF Nußloch mit Kdow; MTW 1; LF 16/12; LF 20/16; DLK 23/12, Polizei, RN 2/82-2 (NEF Heidelberg), RN 2/83-4 (RTW DRK Heidelberg) 


Einsatzbericht:

Sandhausen: Brand ging glimpflich aus

Schwerarbeit hatten die Feuerwehren aus Sandhausen und Nußloch am Freitag Nachmittag bei einem Dachstuhlbrand in der Bahnhofstraße zu verrichten. Zwar sei der eigentliche Brand schnell gelöscht gewesen, berichtet Einsatzleiter Markus Zielbauer, stellvertretender Kommandant der Sandhäuser Wehr, aber innerhalb des Gebäudes sei es zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Durch eine sogenannte Überdruckbelüftung sei das Gebäude rauchfrei gemacht worden.

Gegen 13.30 Uhr hatte die Bewohnerin der Dachwohnung Rauch in einem Zimmer bemerkt und die Feuerwehr verständigt, bevor sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn das Haus verließ. Auch die Mitarbeiter und Gäste eines Bistros und eines Friseursalons im Erdgeschoss verließen während der Löscharbeiten das Gebäude in der Bahnhofstraße.

Insgesamt waren 40 Feuerwehrmänner vor Ort, berichtet Zielbauer. Während zwei Kameraden im Inneren mit Atemschutz zu Werke waren, verschafften sich andere über die Drehleiter Zugang von außen. Nach Angaben der Feuerwehr war wohl ein Kühlschrank Auslöser des Brandes. Dass dieser Feuer gefangen habe, deute auf einen technischen Defekt hin, so Zielbauer. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung seien die genauen Umstände aber nur schwer erkennbar.

Die weiteren Untersuchungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Auch die anderen Wohnungen und Geschäfte seien nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Zumindest das Dachgeschoss der Maisonettewohnung sei aber nicht mehr bewohnbar, berichtet Zielbauer. Gegen 19 Uhr waren Einsatzkräfte der Feuerwehr gestern Abend noch einmal zur Brandnachschau vor Ort.

Zwischen 13.45 Uhr und 15.30 Uhr war die Bahnhofstraße zwischen den Einmündungen Haupt- und Poststraße voll gesperrt. Nach ersten Schätzung der Polizei betrage der Sachschaden über 100 000 Euro.

Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung

Bericht und Bilder: Leimen Lokal