WAL 52

Eine Person musste aus dem Dachgeschoß eines Mehrfamilienhauses gerettet werden. Da dies nicht über das Treppenhaus möglich war, wurde die Feuerwehr Walldorf mit dem Teleskopmast und der Höhensicherungsgruppe zur Unterstützung angefordert.

Große Schwierigkeiten bereitete den Einsatzkräften die beengte Lage der Einsatzstelle. Um das Hubrettungsfahrzeug richtig in Stellung bringen zu können, musste ein Baum gekürzt und ein Sichtschutz eines Mülltonnenabstellplatzes entfernt werden. Zudem musste ein ca. 300 kg großer Findling, welcher als Absperrung eines Fußweges diente beiseite geräumt und

ein Fenster teilweise demontiert werden.

Die Person wurde in die Schleifkorbtrage verbracht und durch die Höhensicherer per Rollgliss am Teleskopmast abgeseilt.

Letztlich konnte so der Patient schonend gerettet, und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Aufgrund der äußerst schwierigen Bedingungen dauerte der Einsatz mit allen vor- und nachbereitenden Maßnahmen knapp über drei Stunden.

1. Januar 2023

H1 – Unterstützung Rettungsdienst

Eine Person musste aus dem Dachgeschoß eines Mehrfamilienhauses gerettet werden. Da dies nicht über das Treppenhaus möglich war, wurde die Feuerwehr Walldorf mit dem Teleskopmast und […]
gdpr-image
Zur Bereitstellung unserer Dienste setzen wir essenzielle Cookies ein.
Diese werden ausschließlich für den reibungslosen Besuch dieser Seite benötigt.
Hinweis: Wir setzen keine Marketing- oder Tracking-Cookies ein!
Zur Datenschutzerklärung