23 Feb

H3 – Verkehrsunfall

Datum: 23. Februar 2014 
Alarmzeit: 3:02 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: L 598 # K 4156 (Kreuzung ehemalige Hopfenhalle) 
Einsatzleiter: Jens Albrecht 
Mannschaftsstärke: 16 
Fahrzeuge: ELW, LF 20/16, LF 16/12, RW 1, Lichtmastanhänger 
Weitere Kräfte: Abschleppdienst, MA 9/82-1 (NEF DRK Schwetzingen), MA 9/83-11 (RTW DRK Hockenheim-Talhaus), Polizei, RN 2/83-1 (RTW DRK Heidelberg), RN 2/83-4 (RTW DRK Heidelberg), RN 5/82-1 (NEF DRK Walldorf), RN 5/83-1 (RTW DRK Wiesloch) 


Einsatzbericht:

Beim Eintreffen der Feuerwehr wurden zwei schwer beschädigte PKW vorgefunden. Die Insassen der PKW konnten sich bereits selbstständig aus den Fahrzeugwracks befreien. Die Unfallstelle wurde abgesichert und weiträumig ausgeleuchtet. Anschließend wurden die Batterien abgeklemmt. Hierfür war es bei einem PKW aufgrund der starken Deformierung notwendig, mittels hydraulischem Rettungsgerät eine Zugangsöffnung an der Hintertür zu schaffen. Ebenfalls wurde durch ein Fahrzeug ein großer Ampelmast schwer beschädigt und teilweise abgerissen. Dieser wurde stromlos geschalten.

Seitens des Rettungsdienstes waren letztlich vier Rettungswagen und zwei Notärzte zur Versorgung der Verletzten an der Einsatzstelle. Die Feuerwehr Sandhausen war unter der Einsatzleitung von Stv. Kommandant Jens Albrecht mit 16 Einsatzkräften vor Ort.

 

Polizeibericht:

Betrunkener Fahrer verursacht Verkehrsunfall mit Personenschaden

Sandhausen: Mit etwa 1,2 Promille verursachte ein 59-jähriger Fahrzeugführer am frühen Sonntagmorgen infolge einer Vorfahrtsverletzung einen schweren Verkehrsunfall auf der L 598 bei Sandhausen. Der Verursacher selbst, wie auch die beiden weiblichen Insassen des Unfallgegner-Fahrzeugs wurden verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Lebensgefahr bestand jeweils nicht.

Den Unfallverursacher erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fährlässiger Körperverletzung.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim