06 Jan

H3 – Verkehrsunfall eingeklemmt

Datum: 6. Januar 2016 
Alarmzeit: 21:17 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Verlängerter Lattweg 
Fahrzeuge: ELW, LF 16/12, TLF 16/25, MTW 1, RW 1, Lichtmastanhänger 
Weitere Kräfte: BF Heidelberg mit Kdow, Leitender Notarzt, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, RN 10/83-4 (RTW JUH Mannheim-Seckenheim), RN 11/83 (RTW ASB Heidelberg), RN 2/83-5 (RTW DRK Heidelberg), RN 22/82 (NEF DRK Heidelberg), RN 32/82 (NEF ASB/JUH Heidelberg), RN 5/83-1 (RTW DRK Wiesloch), RN 9/83-1 (RTW DRK Hockenheim-Talhaus) 


Einsatzbericht:

Im verlängerten Lattweg kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein PKW kam von der Straße ab und prallte frontal gegen einen Baum. Hierbei wurden fünf Insassen zum Teil schwer verletzt. Eine Person musste mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem zerstörten PKW befreit werden. Bis zum Eintreffen der Rettungsmittel wurden die Verletzten durch Feuerwehrsanitäter erstversorgt. Des Weiteren wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und der Brandschutz sichergestellt.


Polizeibericht:
Gegen 21.13 Uhr befuhr ein 28-jähriger Mann aus Walldorf mit seinem Mercedes den Lattweg vom Schützenhaus kommend in Richtung Ortsmitte. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam der Mercedes-Fahrer ausgangs einer Rechtskurve von der feuchten Fahrbahn nach links ab und prallte gegen einen Baum.
Im Pkw befanden sich außer dem Unfallverursacher vier weitere Personen. Der Fahrer sowie zwei Mitfahrer und eine Mitfahrerin im Alter von 16, 20 und 28 Jahren wurden leicht verletzt und zur Beobachtung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Eine weitere Mitfahrerin im Alter von 17 Jahren wurde schwer verletzt (Handfraktur, Jochbeinfraktur, Kopfplatzwunde) in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr kann ausgeschlossen werden. Insgesamt waren fünf Rettungswägen, zwei Notärzte sowie die Freiwillige Feuerwehr Sandhausen mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. An dem Fahrzeug entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 30.000.- Euro. Eine Überprüfung ergab, dass der Unfallverursacher keinen Alkohol getrunken hatte.
Quelle: Pressestelle Polizei Mannheim

Bericht Rhein-Neckar-Zeitung
Bericht Heidelberg24