LF 16/12 (außer Dienst)

44_1lf

Dieses Löschgruppenfahrzeug (LF) war das erste ausrückende Einsatzmittel bei Hilfeleistungseinsätzen aller Art. Aufgrund der sehr umfangreichen Ausstattung und des Löschwassertanks mit 1.600 Litern Löschwasser war es sogleich das zweite Fahrzeug, das beim Brandeinsatz ausrückte.
Das LF16/12 wurde ende des Jahres 2019 ausgemustert und durch ein neues HLF 20 ersetzt.

Fahrzeugbezeichnung LF 16/12
Fahrgestellhersteller MAN
Funkrufname Florian Sandhausen 44/1
Aufbauhersteller Metz
Baujahr 1993
Besatzung 9 Mann (Gruppe)
Motorleistung 230 PS
Hubraum 6,8 l
Zulässiges Gesamtgewicht 13.500 kg
Tankinhalt 1.600 l
Pumpenleistung 1.600 l/min bei 8 bar
Kommunikationsmöglichkeiten Funk 4-Meter-Band
4x Funk 2-Meter-Band
Auszug feuerwehrtechnische Beladung : – 2x Preßluftatmer (PA) im Mannschaftsraum
– 2x Preßluftatmer im Geräteraum
– 4x Ersatz PA-Flaschen
– Ziehfix
– Hitzeschutzanzug
– 2x Chemikalienschutzanzüge (CSA)
– B und C Strahlrohre
– 4x C-Schlauch
– 4x B-Schlauch
– Hydraulischer Rettungssatz und Zubehör
– 2 Rettungszylinder
– 2 Schachtabdeckungen
– Verkehrsleitkegel und Blitzkennleuchten
– Wasserlöscher
– 3x Schlauchtragekorb mit je 3 Längen C-Schlauch
– 4x A-Saugschläuche
– Hebekissen
– Turbolüfter
– Kettensäge
– Werkzeugkoffer
– Tauchpumpe
– Wassersauger
– Erste-Hilfe Rucksack
– Stromaggregat 8 kVA
– Schaummittel
– Schwerschaumrohr
– Mittelschaumrohr