Chronik

Die Chronik der
Freiwilligen Feuerwehr
SANDHAUSEN

von
1278 – 1998


1278
vollständige Zerstörung des Dorfes bei einer Fehde der Gutsherren durch Speyerer Kaufleute.

1462
Badische und Württembergische Truppen, die Feinde des „Pfälzer Fritz“, brennen Sandhausen ab.

1618/1648
Dreißigjähriger Krieg : vollständige Zerstörung des Ortes.

1674
Bruchhausen wird von den Franzosen niedergebrannt.

1689
Melac, französischer Heerführer im pfälzischen Erbfolgekrieg, verwandelt das Dorf in einen Schutthaufen.

1727
Sandhausen hat 293 Einwohner.

1883
in der Gemeinde wüten drei Großbrände

(Sandhausen, 8.Juni. Gestern Abend wurden die Bewohner unseres Dorfes schon wieder durch die Sturmglocke von der Feldarbeit abgerufen. Es brannte in der Walldorfer Strasse. Trotz schnell herbeigeeilter Hilfe waren doch in kurzer Zeit ein Wohnhaus und drei Scheunen ein Raub der Flammen. Die Entstehungsursache ist unbekannt. Die Abgebrannten sind versichert.)
Diese Brände ließen den Ruf nach einer freiwilligen Feuerwehr laut werden.

(Sandhausen. Behufs (neuhochdeutsch: zwecks, Anm. d. Red.) Errichtung einer freiwilligen Feuerwehr findet Sonntag den 10.Juni, nachmittags 3 Uhr in der Rose eine Besprechung statt. Man bittet um zahlreiches Erscheinen.)
Bei nur 2.800 Einwohnern zählte man bereits am 29. Juli 1883 70 Wehrmänner.
Gründungslokal „Rose“
1. Kommandat
Ludwig Schmitt
(Rosenwirt)
1883 bis 1891

erster Spritzenwagen aus dem Jahre 1860

Schlauchwagen


1891
2. Kommandant wird Polizeidiener Leonhard Hillesheim (bis 1893)

1892
erstes Spritzenhaus (Postgebäude)


1893
3. Kommandant wird Jakob Lersch (Hirschwirt) bis 1899

1899
Auflösung der Wehr, Pflichtwehr übernimmt Brandschutz

1904
Gasthaus „Grüner Baum“ brennt bis auf die Grundmauern ab

1906
Neugründung der Wehr, Kommandanten werden:
Jean Roßrucker
(Essigfabrikant)
1906 bis 1910
Ludwig Schmitt
(Schneidmühlbesitzer)
1910 bis 1911

1909
zweites Spritzenhaus (Keller der Schule)

Kommandanten sind:
Jakob Klotz
(Essigfabrikant)
1911 bis 1914
Heinrich Frei
(Wagnermeister)
1924 bis 1956

1914
zweite Auflösung der Wehr durch Ausbruch des 1. Weltkrieges. Pflichtwehr übernimmt Brandschutz

1924
dritte Neugründung der Wehr, 7. Kommandant wird Heinrich Frei

1929
Gründung der Feuerwehrkapelle

aus dieser Feuerwehrkapelle ging der heutige Musikverein hervor

1931

erstes Bild der Feuerwehrmannschaft

1933

50-jähriges Jubiläum der Wehr

1936

Dammbruch Hardtbach

1940

Dammbruch Hardtbach

1942
erstes motorisiertes Gerät der Wehr wird gekauft

Motorspritze Metz TS 8

1947
Leiter AL 17 wird angeschafft

1949

Löschfahrzeug LF8 mit Vorbaupumpe

1957

Feuerwehrgerätehaus Hauptstraße

1955
nach 35 Kommandantenjahren stellt Unterkreisführer Heinrich Frei sein Amt zur Verfügung
 
8. Kommandant wird Heinrich Kolb II.

1958


1962
9. Kommandant wird Rudolf Frei (bis 1987)


1963
Besondere Einsätze:
Hochwasser: Dammbruch Leimbach und Hardtbach

1964
Besondere Einsätze:
2 Waldbrände Nähe Hardtstadion
Getreidefelder zwischen Sandhausen und Bruchhausen verbrennen (ca. 15 Hektar)

1965
Ausrüstung:
Das LF 8 wird durch ein LF 16 ersetzt.
Anschaffung von Atemschutzgeräten.
Besondere Einsätze:
Hochwasser, schwerer Dammbruch des Hardtbaches

1966
Ausrüstung:
Pulverlöschanhänger P250 wird angeschafft
Besondere Einsätze:
Großbrand Sperrholzwerk (Schneidmühl). Es brennt völlig ab. 3-5 Mio DM Schaden. Neben der FF Sandhausen waren noch acht andere Wehren im Einsatz (BF Heidelberg, BF Mannheim, US Army Fire Department Heidelberg und fünf freiwillige Wehren der Umgebung).


1971
Besondere Einsätze:
Brand der Lagerhalle Firma Strubel:
Explosion eines Wohnhauses :

1974
Besondere Einsätze:

1975

Fahnenweihe am 08.11.0975


1976

Besondere Einsätze:
Waldbrand:

Großbrand Firma Silva:

Gründung des Spielmannszuges:


1978
Besondere Einsätze:
Hochwasser : Dammbruch des Hardtbachs verhindert. 32 Stunden-Einsatz

Explosion der Lagerhalle Firma Freund:


1980
Partnerschaft mit Lege-Cap Ferret

1981
Besondere Einsätze:
Tanklastzug Unglück

1982

Besondere Einsätze:
Großbrand Sägewerk Lehr


1983
100 Jahre Feuerwehr Sandhausen :
Großer Festumzug mit 124 Wehren und Spielmannszügen

Das erste Geburtstagsgeschenk der Gemeinde :
ein TLF 16/25

Das zweite Geburtstagsgeschenk der Gemeinde :
ein neues Feuerwehrgerätehaus (Kosten 2,5 mio DM)
Einweihung fand am 22.6.84 statt.


1984
Besondere Einsätze:
Verkehrsunfall bei Bruchhausen fordert 2 Tote

Partnerschaft mit Lege-Cap Ferret :
Die gesamte Wehr besucht Lege


1985

Besondere Einsätze:
Einsturz einer Hausfassade in der Kirchstraße


1986
Die Feuerwehr Sandhausen spendet altzen Unimog an Lege-Cap Ferret

1987
Ludwig Klinger wird 10. Kommandant
Mannschaftstransportwagen wird übergeben

Erster Maibaum wird gestelt:


1988
Besondere Einsätze :
Großbrand Fa. Uhrig


1990

Sturmtief „Wiebke“ tobt : 285 Einsätze in diesem Jahr

Gründung der Jugendfeuerwehr


1991
Besondere Einsätze :
Hundeverein brennt zum 3. mal komplett ab

Schwerer Verkehrsunfall mit HSB Bus


1992
Besondere Einsätze :
Eine Person stirbt bei schwerem Verkehrsunfall

1994
Besondere Einsätze :
Scheunenbrand

Übergabe des Löschgruppenfahrzeuges LF 16/12

Überreichung der „Gulaschkanone“


1995

Besondere Einsätze :
Großbrand Kirchheimer Mühle

Fassadeneinsturz in der Schnepfenstraße :


1996
Besondere Einsätze :
Fünf Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall

1998

Besondere Einsätze :
Hoher Sachschaden bei Einkaufsmarkt-Brand

Schwerer Verkehrsunfall


Fortführung folgt…