07 Nov

Jahreshauptübung 2015

Am Samstag, den 07.11.15 gegen 15:00 Uhr fand bei der ASB Seniorenresidenz Domizil am Leimbach die Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Sandhausen in Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr Nußloch statt. Bei sommerlichen Temperaturen konnte Kommandant Hans-Jürgen Moser zahlreiche Zuschauer begrüßen. Die Übung leitete Jens Albrecht, moderiert wurde die Übung von Markus Zielbauer.

Folgendes Übungsszenario wurde unterstellt: In der Seniorenresidenz kommt es im vorderen Teil des Gebäudes (betreutes Wohnen) im 3. OG zu einem Brand mit unklarer Entstehungsursache. Darüber hinaus ist auch unklar, ob sich zum Zeitpunkt des Brandes Personen in der Wohnung aufhalten. Es ist eine starke Verrauchung im gesamten Außenbereich wahrzunehmen. Des Weiteren sind auf dem Dach über dem Eingangsbereich Flammen erkennbar. Außerdem berichten Bewohner von einer verletzten Person im Bereich der Terrasse. Ein Rettungsversuch durch das Pflegepersonal ist durch die starke Verrauchung nicht gelungen. Um 15.15 Uhr gehen in der Leitstelle Rhein- Neckar mehrere Notrufe ein.

Das erste Fahrzeug (LF 20/16) nahm sofort am Einsatzort die Menschenrettung und Brandbekämpfung im 3. OG vor. Unterstützt wurde die Mannschaft durch die Drehleiter (DLK 33) der Feuerwehr Nußloch, mit deren Hilfe der Rettungsweg aus dem brennenden Obergeschoß des Gebäudes sichergestellt wurde. Das zweite Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12), dass am Einsatzort eintraf, führte die Menschenrettung und Brandbekämpfung auf der Terrasse des ersten Obergeschosses durch. Der Zugang und Rettungsweg hierzu erfolgte mit Hilfe der Steckleiter auf der westlichen Seite des Gebäudes. Eine weitere Aufgabe bestand in der Wasserversorgung für das Erstfahrzeug LF 20/16. Darüber hinaus wurde die weitere Wasserversorgung vom TLF 16/25 aus dem nahe gelegenen Leimbach sichergestellt. Weitere an der Übung beteiligte Fahrzeuge waren der ELW, der die Einsatzleitung innehatte, das DRK Sandhausen, die die Aufnahme und Versorgung der verletzten Personen durchführte und der MTW 19/2, der weitere Einsatzkräfte vor Ort brachte.

Nach Beendigung der Großübung konnte nach den intensiven Aufräumarbeiten in das Feuerwehrgerätehaus Sandhausen mit insgesamt sieben Fahrzeugen eingerückt werden. Nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und dem abschließenden Imbiss wurde die Veranstaltung für die knapp 40 Wehrmänner und -frauen nach über zwei Stunden beendet.

Die Feuerwehr Sandhausen bedankt sich bei der ASB Seniorenresidenz Domizil am Leimbach, die das Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat. Ein Dank an Frau Rudek für Zusammenarbeit bei der Vorbereitung der Übung. Herzlichen Dank Herrn Schmid für die Organisation der anschließenden Bewirtung im Feuerwehrhaus! Desweiteren bedanken wir uns bei den zahlreichen Besuchern, die die Übung verfolgt haben.

Danke noch den Kameraden Markus Zielbauer und Martin Schulz für die Ausarbeitung dieser anspruchsvollen Übung und der beteiligten Kameraden und Kameradinnen der Wehren Nußloch und Sandhausen, sowie dem DRK zum Gelingen dieser Veranstaltung.