15 Jun

Zugübung in Nußloch

Am 15.06.15 fand eine Zugübung in Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr Nußloch beim Nußlocher Schützenhaus statt. Es handelte sich um eine Übung zur Menschenrettung zweier vermissten Personen aufgrund eines Gasunfalls, Brandbekämpfung und Kühlung eines Gastanks, sowie Löscharbeiten eines Flächenbrandes auf dem Schießgelände im Außenbereich der Anlage.

Der erste Zug unter Leitung des MTW von Nußloch bildete den ersten Einsatzabschnitt. Der Angriffstrupp vom LF 16/12 Nußloch ging unter Atemschutz zur Menschenrettung in das Gebäude vor. Das LF 20/16 von Sandhausen stellte den Sicherungstrupp bereit. Nach kurzer Zeit konnten zwei Personen dem Rettungsdienst übergeben werden. Derweil waren drei Trupps, davon zwei unter Atemschutz der Fahrzeuge LF 20/16 und TLF 16/25 von Sandhausen mit Löscharbeiten des Gastanks an der Rückseite des Gebäudes und des Flächenbrandes des Schießgeländes beschäftigt.

Die nachgeforderten Kräfte bildeten den zweiten Einsatzabschnitt. Unter Leitung des ELW von Sandhausen brachte der GW-T von Nußloch die Tragkraftspritze am Leimbach in Stellung und die Besatzung vom LF 20/16 Nußloch baute die Wasserversorgung zum LF 16/12 von Nußloch auf. Desweiteren wurde die Wasserversorgung vom LF 16/12 Nußloch zum LF 20/16 von Sandhausen hergestellt. Weitere Einsatzkräfte von DLK 23-12 und KdoW von Nußloch , sowie LF 16/12 von Sandhausen stellten die Einsatzbereitschaft beider Wehren im Falle eines realen Einsatzes sicher.

Nachdem „Feuer schwarz“ gemeldet wurde konnte nach den intensiven Aufräumarbeiten zur Nachbesprechung in das Feuerwehrgerätehaus Nußloch mit insgesamt zehn Fahrzeugen eingerückt werden. Der abschließende Imbiß rundete die Übung für die knapp 50 Wehrmänner und -frauen nach knapp zwei Stunden ab.

Danke noch an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nußloch für die Ausarbeitung dieser anspruchsvollen Übung und der beteiligten Kameraden und Kameradinnen zum Gelingen dieser Veranstaltung.