10 Mrz

60 Jahre im Dienst der Feuerwehr Sandhausen

Als Ehrenkommandant Ludwig Klingler und Löschmeister Franz Sonnleitner im Jahr 1954 Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr wurden brachte die Fußball WM in der Schweiz das Wunder von Bern. Deutschland besiegte Ungarn im Endspiel und wurde Weltmeister.

„Damals gab es bei der Feuerwehr noch keine Atemschutzgeräte“. Aus noch vorhandenen Militärbeständen gingen Gasmasken und Filter in den Besitz der Feuerwehren über erinnerte sich Ludwig Klingler. „So haben wir uns in längst vergangener Zeit ausgerüstet und dann ist man damit auf dem Boden rumgekrabbelt“, fügte Franz Sonnleitner hinzu. Heute sind beide Kameraden seit 60 Jahren Mitglied bei der Feuerwehr Sandhausen. Auf den Tag genau können sie sich noch erinnern. Dereinst war Heinrich Kolb Kommandant bei der Sandhäuser Feuerwehr. Die Gemeinde zählte seiner Zeit ca. 7200 Einwohner. Die Gemeindenachrichten gab es früher noch nicht. Die erste Ausgabe erschien „erst“ am 2. Dezember 1955. „Die Feuerwehr hat sich gewaltig verändert“.Mittlerweile haben die Fahrzeuge Wasser an Bord und verfügen über einen enormen technischen Stand. Übrigens sah Feuer löschen in jenen Tagen noch anders aus als heute: „Es gab noch keine motorisierten Feuerwehrfahrzeuge. Wir mussten den beladenen Karren, welcher damals in der Theodor- Heuss Grundschule stand, von Hand ziehen“. Ebenso musste die Feuerwehrleiter auf Holzrädern im Laufschritt durch den Ort gezogen werden. Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen kannte man im Vergleich zu heute früher so nicht. Sie kam erst im Laufe der Zeit hinzu. „Es ist oft passiert, dass auch während der Arbeit der Alarm losging. Wir ließen alles stehen und eilten unzählige Male ins Feuerwehrhaus“.

Die Kameradschaft, die in der Sandhäuser Feuerwehr herrschte, wussten beide immer sehr zu schätzen. „Wir waren immer eine gute Truppe“. Und wenn es die Gesundheit zulässt werden wir auch weiterhin treue Mitglieder bleiben. Vor allem das Gefühl, für andere etwas Gutes zu tun, waren für die Jubilare Beweggründe der Feuerwehr beizutreten und ihr all die vielen Jahre treu zu bleiben. Und genau für diese langjährige Treue zur Freiwilligen Feuerwehr Sandhausen wurden sie auf der Hauptversammlung der Wehr am 31. Januar von Kommandant Hans Jürgen Moser und Bürgermeister Georg Kletti ausgezeichnet. Mittlerweile sind beide Kameraden Mitglied der Ehrenabteilung.

Ludwig Klingler konnte die Ehrung aus gesundheitlichen Gründen leider nicht persönlich entgegennehmen. Aus diesem Grund statteten ihm Bürgermeister und eine Delegation der Feuerwehr einen persönlichen Besuch ab um ihm im Kreis seiner Familie die Ehrung persönlich auszusprechen. Für Franz Sonnleitner war der Besuch seines Freundes und langjährigen Arbeitskollegen selbstverständlich. In gemütlicher Atmosphäre blickte man die Zeit zurück. Man erinnerte sich bei liebevoll, selbstgemachten Canapés von Schwiegertochter Franka mit doch etwas Wehmut an früher. Dabei war es doch Ludwig Klingler selbst, der von 1978 bis 1987 stellvertretender Kommandant und von 1987 bis 2002 Kommandant der Feuerwehr Sandhausen war und sich fragte wo die Zeit geblieben ist. Oftmals wenn er nicht zu Hause war sagte er zu seiner Frau Otti: „Du weißt ja wo ich bin“. In der aktiven Zeit beider Kameraden fielen viele Ereignisse welche die Feuerwehr Sandhausen prägten. Bis zum heutigen Tag haben beide guten Kontakt zur Wehr. Ob Kerwe oder Tag der offenen Tür: Seit vielen Jahren gehören Franz und seine Frau Ingrid zuverlässig zum „Kassenstammpersonal“. Darauf sind wir sehr stolz!

Die Feuerwehr Sandhausen gratuliert beiden Jubilaren auf das herzlichste. Wir wünschen Euch beiden und Euren Familien Glück, vor allem aber Gesundheit!

lui_franz2014
v.l.n.r.: Ehrenmitglied Manfred Engler, Ausschussmitglied Peter Köhler, Ehrenkommandant und Jubilar Ludwig Klingler, Bürgermeister Georg Kletti, Ehrenmitglied und Jubilar Franz Sonnleitner, Kommandant Hans- Jürgen Moser, stv. Kommandant Markus Zielbauer und Unterkreisführer Hermann Würzer